Einlagenkonzepte

Für Ihre natürliche Körperbalance

1. Alltag, Sport und Sicherheitsschuhe

Für Ihre natürliche Körperbalance

Individuelle Einlagen, die speziell auf die Bedürfnisse Ihres Körpers angepasst sind, helfen bei Schmerzen, korrigieren die Beinstatik, unterstützen bei Belastung und trainieren Ihre Fußmuskulatur. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass die meisten Schuhe nicht perfekt passen, weswegen das Tragen von Einlagen vor allem einen hohen prophylaktisch Wert hat! Halten Sie Ihre Füße - und damit auch Ihren gesamten Körper, vor allem den Rücken - gesund und fit!

 

Die Krankenkassen übernehmen zwei Paar Einlagen pro Jahr, Diagnose und Verordnungstext müssen immer vollständig aufgeführt werden, da die Krankenkassen die Verordnungen sonst nicht anerkennen. Wichtig: Alle Zusätze vermerken!

 

Gerne erstellen wir Ihnen auch ein Angebot für weitere Einlagen.

 

 

2. Sensomotorische Einlagen nach Derks

Methode Derks
Diese Methode geht auf Erkenntnisse des französischen Neurologen Bourdiol zurück, wurde von der Firma Derks in den Niederlanden aufgegriffen und ist seit Jahrzehnten erfolgreich im Einsatz. Auch unsere Erfolge bei der Therapiesohlenversorgung verdanken wir der „Methode Derks“. Sie wird permanent weiterentwickelt und beruht auf den neuesten Erkenntnissen über das Entstehen von Fußbeschwerden als auch generellen Haltungsbeschwerden. Mit Hilfe der vielseitigen Fußdiagnostik wird das Verhalten des Fußes – Belastung und Abrolldynamik – und dessen Folgen für die Bewegungsketten von Kopf bis Fuß analysiert. Bei muskulären Disbalancen ermöglicht uns diese Methode eine gezielte An- oder Entspannung der Fußmuskeln und unterstützt damit die natürliche Schrittfolge. Schmerzfreies Stehen und Gehen ist somit prinzipiell für jedermann erreichbar.

 

Die Therapiesohle
Kein Fuß ist gleich, nicht einmal der rechte und der linke im Spiegelbild. Deshalb müssen Therapiesohlen individuell und komplett neu für jeden einzelnen Fuß nach aufwändiger Auswertung vorheriger Analysen hergestellt werden. Wir fertigen unsere Therapiesohlen in unserer Werkstatt aus hochwertigen Materialien von Hand an, damit keine vorgefertigten Bauteile oder Rohlinge Verwendung finden. Das ermöglicht es uns, auch 2-3mm dünne Einlagen zu fertigen, die in nahezu jeden Schuh passen.

Für die Wirkung der Therapiesohle ist es notwendig, dass der dazu getragene Schuh gut passt und das natürliche Abrollen des Fußes fördert. Bitte bringen Sie deshalb bei Ihrem ersten Besuch häufig getragene Schuhe mit. Bei Bedarf hilft Ihnen unser Fachpersonal, um für Ihre Füße die am besten passenden Schuhe zu finden.

3. Empfehlungen für Therapiesohlenversorgung

Bei welchem Beschwerdebild empfehlen wir die Therapiesohlenversorgung?

  • bei Fußbeschwerden und Fußfehlständen wie Vorfuß-, Knöchel- und Fersenschmerzen u.Ä.
  • funktionelle Haltungsbeschweren durch eine Muskeldisbalance
  • Beschwerden beim Sport, denen eine Fehlbelastung der Füße zu Grunde liegt wie bei Verstauchungen, Shin-Splints, Achillodynie u.Ä.
  • Verkrümmungen und Standabweichungen der Zehen wie bei Hallux Valgus (Großzehenschiefstand), Hammer- & Krallenzehen u.Ä.
  • bei erworbenen oder angeborenen Erkrankungen wie Klumpfüßen, starken Beinverkürzungen, Diabetes, Neuropathien u.Ä.

 

So verläuft die Untersuchung:

  • Untersuchung des Gangbildes, falls nötig per Videoanalyse
  • Anfertigung von statischen, dynamischen, fotografischen und elektronischen Fußabdrücken
  • Statische und dynamische Fußdruckmessung
  • Überprüfung der Funktionalität der Gelenke und die Beweglichkeit des Muskelband-Apparats
  • Beurteilung der getragenen Schuhe (hierzu bitte gebrauchte Schuhe mitbringen)

Bei Haltungsbeschwerden folgt zusätzlich:

  • eine Untersuchung der Körperhaltung
  • ein Elektromyogram (EMG) der Rückenmuskulatur
  • Messung der Beinlänge